ASB Kältehilfe-Aktion

  • Jürgen Haase beim Verladen der Spenden
  • Spendenübergabe an städtische Sammelstelle
  • Sozialbeigeordneter Mike Schubert: Danke an alle!
  • Mike Schubert packt mit an
  • Mike Schubert und Thomas Hager geben Ihre volle Unterstützung

ASB Kältehilfe-Aktion: Schlafsäcke und Isomatten für Obdachlose

Potsdam. „Wenn wir mit unserem Beitrag, die wohnungslosen Menschen gesund über den Winter bekommen, dann haben wir ein kleines Ziel erreicht," sagt Jürgen Haase Landesgeschäftsführer des ASB Brandenburg beim heutigen Start der bundesweiten Kältehilfeaktion des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland.

Entsprechend dem Motto „Wir helfen hier und jetzt" haben Samariterinnen und Samariter des Landesverbandes Brandenburg und des Ortsverbandes Nauen 80 Schlafsäcke und Isomatten an Einrichtungen der Stadt Potsdam übergeben. Darunter die Volkssolidarität, Creso Creative Sozialarbeit gGmbH und die zentrale Spendensammelstelle im Potsdamer Stadtteil Drewitz.

Mike Schubert ,Potsdams Sozialbeigeordneter und Gregor Jeckel, Fachbereichsleiter Wohnen haben bei der Übergabe mit angepackt. Mike Schubert, Sozialbeigeordneter Stadt Potsdam: „Es ist schön, dass es Hilfsorganisationen wie den ASB gibt, die mit solchen Aktionen bedürftigen Menschen helfen. Gleichzeitig ist es auch traurig, das wir solche Aktionen brauchen". Aktuell sind in der Stadt Potsdam 393 Menschen wohnungslos. Die Obdachlosenunterkünfte sind allesamt belegt. Allerdings nutzt nicht jeder Wohnungslose diese Angebote. Viele von ihnen leben auch verdeckt bei Freunden oder Bekannten. „Daher wissen wir nicht, wie viele Menschen tatsächlich in Potsdam auf der Straße leben. Wir zählen die Menschen nicht.", sagt Katja Fisch, Arbeitsgruppenleiterin Wohnungssicherung.

Jürgen Haase: „Auch, wenn der ASB keine Obdachlosenunterkünfte in der Stadt Potsdam hat, so ist es selbstverständlich, dass wir uns an der bundesweiten Kältehilfe-Aktion beteiligen. Hier geht es um Nothilfe. Menschen in Not zu helfen und vielleicht somit auch ein Leben zu retten – das ist ein ureigenes Anliegen des ASB". Für die unkomplizierte und direkte Hilfe ist auch Johanna Lütkehölter, Straßensozialarbeiterin bei der Creso dankbar. Sie und ihre Kollegen sprechen übers Jahr bis zu 50 Obdachlose an, die auf der Straße leben. Die Spendenaktion kommt genau richtig, freut sie sich. „Unser Keller ist leer, alle Schlafsäcke sind aufgebraucht. Der Bedarf wird auch in den nächsten Jahren nicht zurückgehen."

Bundesweit haben sich rund vierzig ASB-Verbände an der Kältehilfe-Aktion beteiligt und rund 4.000 Schlafsäcke und Isomatten an Obdachlose verteilt. Globetrotter, Europas größter Händler für Outdoor-Ausrüstung hat diese Aktion unterstützt.