Betreuung für demenzkranke Senioren

Die Bedürfnisse der an Alzheimer oder anderen Formen der Demenz erkrankten Menschen ernst zu nehmen und an die noch vorhanden Fähigkeiten und Fertigkeiten anzuknüpfen - das ist die Richtschnur der vielfältigen Hilfsangebote für Demenzkranke und ihre Angehörigen.

Mit dem ambulanten Pflegedienst des ASB können viele Senioren länger in den eigenen vier Wänden leben.
Foto: ASB/B.Bechtloff

Viele ASB-Gliederungen bieten über die Sozialstationen und Ambulanten Pflegedienste spezielle Beratungen für die Angehörigen von Demenzkranken an. Sie informieren über die Möglichkeiten finanzieller Unterstützung und die regionalen Hilfsangebote.

Schulungen für pflegende Angehörige

Die ASB-Pflegedienste bieten regelmäßig Kurse an, in denen pflegerisches Grundwissen und Techniken vermittelt werden. In Spezialkursen zum Thema Demenz wird über das Krankheitsbild und den Umgang mit den Patienten informiert. Oftmals bieten diese Kurse auch die Gelegenheit, sich mit anderen pflegenden Angehörigen auszutauschen.

Betreuungsgruppen und Tageseinrichtungen

"Mensch-ärgere-dich-nicht" spielen, spazieren gehen oder einfach nur ein kleines Schwätzchen bei Kaffee halten: In  speziellen Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz gibt es viele Möglichkeiten, die Freizeit und genießen und dabei noch vorhandene Fähigkeiten zu trainieren. Betreut werden die Menschen mit Demenz dabei von ASB-Mitarbeitern und speziell geschulten Freiwilligen. Auch in vielen anderen ASB-Tagesstätten und Kurzzeitpflegeeinrichtungen gibt es Angebote, die auf Menschen mit Demenz zugeschnitten sind.

Angehörigencafés

In Angehörigencafés finden sich Gleichgesinnte zum Austausch oder haben die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre einmal vom Alltag Abstand zu gewinnen.

Hausgemeinschaften

Für demenzkranke Menschen, die nicht (mehr) von ihren Angehörigen betreut werden können, hat sich das Zusammenleben in Hausgemeinschaften bewährt. Hier leben zwischen acht und zwölf Menschen in familiärer Atmosphäre zusammen. Der zentrale Bereich ist die großzügig angelegte Wohnküche. Wo immer es möglich ist, beteiligen sich die Senioren an der Hausarbeit, zum Beispiel beim Kochen. Für viele ist es eine neue Erfahrung, nach vielen Jahren der Passivität wieder in der Küche mitzuhelfen oder Ideen für den wöchentlichen Speiseplan einzubringen. Dabei werden sie von den Mitarbeitern des Hauses ihren Fähigkeiten entsprechend geleitet und unterstützt.

Fragen Sie beim ASB in Ihrer Nähe nach Angeboten und Beratung.

Weitere Dienstleistungen für Senioren

  • Senioreneinrichtungen

    Die verschiedenen Wohneinrichtungen des ASB bieten ein Zuhause für Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können und ein großes Maß an Unterstützung benötigen. Hier erledigen andere die alltäglichen Pflichten, die längst zur Last geworden sind.

  • Der ASB-Hausnotruf

    Mit dem Hausnotruf des ASB in Brandenburg haben Senioren im eigenen Zuhause die Sicherheit, bei einem Notfall schnell kompetente Hilfe zu erhalten.

  • Essen auf Rädern

    Der ASB bietet das sogenannte Essen auf Rädern, beziehungsweise einen Mahlzeitendienst, für ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung an.

  • Pflegedienste und Sozialstationen

    Die ASB-Sozialstationen und ambulanten Pflegedienste in Brandenburg informieren gern über alle Fragen rund um das Thema Pflege.

  • Der ASB-Fahrdienst

    Der Fahrdienst des ASB ermöglicht Menschen mit Behinderung und Senioren mehr Mobilität und Unabhängigkeit, damit sie am Leben in der Gemeinschaft teilhaben können.

  • Betreutes Wohnen beim ASB

    Betreutes Wohnen ist für Senioren eine gute Möglichkeit, selbstständig zu leben und sich trotzdem geborgen zu fühlen.