Vom Transporter zum Wünschewagen

Brandenburger Wünschewagen nimmt Gestalt an

Potsdam 16.06.2016. Noch ist der Brandenburger Wünschewagen einer von vielen weißen Transportern, die in der Werkshalle der Schönebecker Firma Ambulanz Mobile auf ihren optischen Umbau warten.

Neben Rettungswagen, Krankentransportwagen oder Notarzteinsatzfahrzeuge bekommt hier auch der Brandenburger Wünschewagen sein Gesicht. Brandenburgs ASB-Landesgeschäftsführer Jürgen Haase hat eine Woche vor der offiziellen Übergabe des Brandenburger Wünschewagens hinter die Werks-Kulisse geblickt, begleitet von einem Team des Fernsehsenders Potsdam TV.  Innen ist der Wagen so gut wie fertig. Die Schränke für die medizinischen Geräte stehen, die LED-Leuchten für den Sternenhimmel funktionieren, Tragestuhl und Sitz sind eingebaut. Fast 1000 Meter Kabel für die gesamte Bord-Technik "schluckt" der Wünschewagen. Erst wenn alles verstaut, verkabelt und verlegt ist, geht's dem Transporter an den Lack. Das Bekleben der Fronten dauert gut einen Tag. Etwa 14 Tage sind die Mitarbeiter mit dem Umbau vom Transporter zum Wünschewagen beschäftigt.

Jährlich verlassen ca.1500 Ambulanzmobile die Werkshalle der Schönebecker Firma, weltweit. Am 21.06.2016 wird  der Brandenburger Wünschewagen vom Land der Frühaufsteher in die märkische Region fahren. Nach Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Bayern ist Brandenburg das vierte Bundesland mit einem Wünschewagen. Berlin zieht Ende Juni nach.

Der Wünschewagen ist eine Initiative des ASB Deutschland und wurde im Jahr 2014 vom ASB Regionlaverband Ruhr e.V. nach niederländischem Vorbild ins Leben gerufen. Der Wünschewagen erfüllt sterbenskranken Menschen einen letzten Herzenswunsch und bringt sie an ihre Sehnsuchtsorte. Ziel ist es, in jedem Bundesland einen Wünschewagen ins Rollen zu bringen.

 

Zum Herunterladen

Der Brandenburger Wünschewagen auf einer seiner letzten Reisen.