Wünschewagen zu Gast bei SfeN

Mit dem Wünschewagen den Tag zur Nacht und die Nacht zum Tag gemacht.

Als 24 Stundenbewohner zog der Brandenburger Wünschewagen bei SfeN ein. SfeN ist Stadt für eine Nacht.
Und wer nicht da war, hat auch in diesem Jahr wieder etwas verpasst. Bereits zum siebenten Mal wurde das Gelände der Potsdamer Schiffbauergasse direkt an der Havel zu einer Stadt in der Stadt Potsdam. Das Motto 2016: Zukunftsmusik –Wie wollen wir leben? – Eine Frage, die uns täglich begegnet und doch setzen sich nur wenige damit auseinander. 30 Stadt für eine Nacht-Bewohner, darunter auch das Wünschewagenteam des ASB Brandenburg, haben diese Frage aufgegriffen und jede Ecke der Schiffbauergasse für 24 Stunden zum Leben erweckt.

Kennenlernen, ausprobieren und mitdiskutieren, erleben, genießen und begegnen.

Im Wohnquartier war für die Besucher vom 16. auf den 17. Juli 2016 alles möglich. Mit „Unsichtbares Potsdam" hat die Fachhochschule Potsdam dargestellt, wie man Städte künftig neu visualisieren kann. „Komplett recyclebar" griff den Umgang mit Abfall und Rohstoffen auf. Mittendrin im wuseligen „Stadtleben auf Zeit" – der Brandenburger Wünschewagen mit der bewegenden Frage: Was wäre dein letzter Wunsch, wenn Dir nicht mehr viel Zeit zum Leben bleibt? Einmal noch seinem tierischen Freund nahe sein. Einmal noch zum Fußballspiel. Einmal noch nach Hause fahren. – Diese sehr persönlichen Herzenswünsche sterbenskranker Menschen haben die Besucher in einer kleinen Ausstellung erleben dürfen.

Ein großes Kompliment an die SfeN-Organisatoren. SfeN es war einfach schön bei Dir.

Wer mehr wissen möchte, hier gibts weitere interessante Berichte:
http://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/20160717_1930/stadt-fuer-eine-nacht-potsdam.html
http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Noch-einmal-das-Meer-sehen
www.wünschewagen.de
www.facebook.com/wuenschewagen

 

Zum Herunterladen

Der Brandenburger Wünschewagen auf einer seiner letzten Reisen.