...ins Kino mit Popcorn und Cola

... mit diesem letzten Wunsch hat sich Lydia Geßler aus Brieselang an das Brandenburger Wünschewagenteam gewandt. Ihr Sohn Mario, 23 ist unheilbar an Krebs erkrankt. Kurz vor der Abschlussprüfung zum Werkzeugmacher für Maschinenbau hat er die niederschmetternde Nachricht vom Arzt bekommen. Seinen Meister zu machen, das war Marios Traum, sagt seine Mutter.

Jetzt möchte ihm seine Familie so viele glücklich Tage wie möglich schenken. Einer davon war am vergangenen Sonntag. Sein letzter Herzenswunsch: Einmal noch ins Kino, den dritten Teil von Ich - Einfach unverbesserlich im Kino sehen. Aber so ganz allein ohne Freunde ins Kino - macht auch keinen Spaß. Kurzerhand hat seine Mutter mit folgenden Worten über Facebook einen Aufruf gestartet:

Letzter Wunsch:
"An alle ehemaligen Mitschüler von Mario Geßler aus der Robinson Grundschule Brieselang.
Wie ihr vielleicht wisst, ist Mario an Krebs erkrankt.  Er ist tapfer, ein richtiger Kämpfer!
Leider haben wir nun die Gewissheit, dass sein Kampf bald endet."

Ein Klassentreffen im Kino – davon wusste Mario natürlich nichts. Innerhalb kürzester Zeit haben sich Marios Klassenkameraden bei der Mutter gemeldet. „Ein wahnsinnig schönes Gefühl", berichtet Mutter Lydia hinterher.

Am 30. Juli 2017 hat das Wünschewagen-Team (Marco Köhr, Jessica Fröhner und Jörg Wriske) dem Minionsfan seinen Herzenswunsch erfüllt. Am Sonntagmorgen haben sie Mario von Zuhause nach Spandau ins Kino begleitet. Kaum in der Spandauer Altstadt angekommen – haben ihn seine Klassenkameraden aus der Grundschulzeit überrascht - 27 Schülerinnen und Schüler habne ihn mit Handschlag begrüßt oder umarmt.
Die Wiedersehensfreude war bei allen groß und ergriffen zugleich. Mario war perplex und sein ganzes Gesicht hat gestrahlt. Cola, Popcorn, sein Lieblingsfilm inklusive Klassentreffen im Kino - für ein paar Stunden hat Mario seine Krankheit einfach mal ausblenden können.

Nach dem Kino ging es für alle nach Hause in den Garten. Dort haben sich Freunde und Familie noch sehr lange unterhalten. Mutter Lydia: „Mario war an diesem Tag einfach nur glücklich. Ich danke dem Wünschewagenteam für die Begleitung und tolle Betreuung, es müsste mehr von diesen Projekten geben."

Mario Geßler verstarb am 02. September 2017. Wir wünschen seiner Familie viel Kraft in den schweren Stunden.