• slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
Kältehilfe

ASB verteilt 2.500 Schlafsäcke für Obdachlose

Potsdam. Entsprechend seinem Motto „Wir helfen hier und jetzt“ verteilte der Arbeiter-Samariter-Bund am 29. November, seinem 130. Geburtstag, bundesweit mehr als 2.500 Schlafsäcke und Hygienesets an Obdachlose.

„Mehr als 50.000 Menschen in Deutschland leben dauerhaft auf der Straße. In den Notunterkünften gibt es vor allem in der kalten Jahreszeit nicht genug Plätze für alle Bedürftigen“, erklärt ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch die Aktion. „Schnell und pragmatisch helfen, das war schon vor 130 Jahren unser Ansinnen und so wollen wir auch heute helfen. Deshalb verteilen wir in 40 Städten Schlafsäcke und Hygienesets.“ Die strapazierfähigen Schlafsäcke sollen laut Bauch vor allem den Menschen helfen, die für die kalte Jahreszeit keine Unterkunft finden oder von deren Vorteilen nicht zu überzeugen sind. Ergänzt wird das Angebot durch praktische Hygienesets, die alles Notwendige wie beispielsweise Zahnbürste, Zahnpasta, Duschbad und Shampoo enthalten. 


Auch in der Landeshauptstadt Potsdam leben viele Menschen auf der Straße. Für den ASB-Landesverband Brandenburg ist es deshalb selbstverständlich, sich mit ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Kältehilfe-Aktion zu beteiligen. „Hier geht es um unsere Kernkompetenz: Menschen in Not zu helfen. Hier und jetzt“, begründet Landesgeschäftsführer Jürgen Haase die Initiative. „Mit den 100 Schlafsäcken und Hygienesets hoffen wir, die prekäre Lage von Obdachlosen vorerst etwas entspannen zu können.“ 
Über die unkomplizierte und direkte Hilfe zeigte sich auch Johanna Lütkehölter, Straßensozialarbeiterin von der Creso - Creative Sozialarbeit gemeinnützige GmbH dankbar: „Wir freuen uns sehr über die Hilfe des ASB. Das gibt uns Sicherheit, die Menschen im Winter bedarfsgerecht versorgen können.“

In Potsdam leben 250 Menschen ohne festen Wohnsitz.