• slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

Brandenburger Wünschewagen macht Schule

Paulinenaue, 08.Mai 2019: Regelmäßig besucht Projektkoordinator Manuel Möller mit dem Brandenburger Wünschewagen die Pflegefachschulen in der Region, um das Projekt den angehenden Fachkräften aus dem Gesundheitswesen vorzustellen.

Am Mittwoch besucht er das Ausbildungszentrum für Gesundheit und Pflege der Havelland Kliniken in Paulinenaue nahe der Stadt Nauen. „Für unsere angehenden Pflegekräfte ist die Thematik „Sterben und Tod“ ein fester Bestandteil ihrer Ausbildung. Insofern freuen wir uns, dass Sie heute mit dem Wünschewagen hier sein können und wir mehr über das Projekt erfahren“, begrüßt ihn Dozentin Katrin Merkert. Sehr anschaulich und ausführlich berichtet Möller unter anderem über die Entstehung des Projekts, die Fahrtwünsche der Reisenden, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um Teil des Wünschewagenteams zu werden und wie das Bordpersonal selbst diese Fahrten verkraftet.

Die 29 Auszubildenden der Altenpflegeklasse 1 und Altenpflegehilfeklasse 4 zeigen sich sehr beindruckt vom Projekt auch beim Blick in den Wagen. Dass der Wünschewagen Schule macht, freut Manuel Möller besonders. “Auf direktem Weg und im persönlichen Gespräch gewinnt man vielleicht den einen oder anderen ehrenamtliche Helfer. Mal sehen, wen wir bei der nächsten Ehrenamtsschulung wiedersehen“, sagt er abschließend.

Zum Ende der Unterrichtstunde halten die Pflegefachschüler für den Projektkoordinator noch eine Überraschung bereit. Beeindruckt vom ehrenamtlichen Engagement der Brandenburger Wunscherfüller haben die angehenden Pflegfachkräfte im Vorfeld der Unterrichtsstunde einen Kuchenbasar für den Wünschewagen organisiert. 215,- € sind dabei zusammengekommen. „Wir als angehende Pflegekräfte möchten mit der Spende Ihr ehrenamtliches Engagement würdigen und die Arbeit der Wunscherfüller unterstützen. Sie leisten eine wundervolle Aufgabe, um schwerstkranken Menschen letzte Wünsche zu erfüllen“, bedanken sich die Auszubildenden der bei der Übergabe der Spende an Manuel Möller.