• slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

Grundschüler stellen Rekord für Wünschewagen auf

Halbe, 19. Juni 2019. Diese Aktion ging unter die Haut. An ihrem letzten Schultag ‐ am 19. Juni 2019 ‐ sorgten Lehrer, Schüler und Eltern der Elisabeth‐von‐Schlieben‐Grundschule in Halbe für Gänsehautmomente. Nicht eintausend, nicht zweitausend, nicht dreitausend, sondern eine Rekordsumme von viertausend Euro sammelten die 160 Erst bis Sechstklässler bei ihrem Sponsorenlauf im April dieses Jahres für den Brandenburger Wünschewagen.

„Die Kinder können unglaublich stolz auf sich sein!“

Überwältigt vom Engagement der Schüler und mit tränenstickender Stimme überreichten Schulleiterin Iris Meier gemeinsam mit Peggy Lehmann, Vorstand des Schul‐Fördervereins und Stefanie Haucke, Elternsprecherin den liebevoll gestalteten Spendenscheck an Projektkoordinator Manuel Möller. Die Spendenübergabe, die im Rahmen einer kleinen Auszeichnungsfeier für die Jahrgangsbesten auf dem Schulhof stattfand, war der Höhepunkt des endenden Schuljahres. Bis zum letzten Schultag hielt die Schulleiterin die stolze Summe geheim.Iris Meier: „Die Kinder können unglaublich stolz auf sich sein! Ich wollte sie mit einer Überraschung in die Ferien schicken.“ Das war ihr mehr als gelungen. Selbst Projektkoordinator Manuel Möller war sprachlos: „Es gibt Tage, an denen einem einfach die Worte fehlen, heute ist so ein Tag. Die Summe ist unglaublich. Ihr seid
großartig,“ bedankte sich Möller bei allen Anwesenden.

„…wiedergeben, von dem was uns Gutes widerfährt.“

Die Idee, den diesjährigen 10. Spendenlauf dem Wünschewagen zu widmen, kam von Stefanie Haucke. Bei 15 besonders fleißigen Spendensammlern bedankte sie sich persönlich. Die vom Förderverein gesponserten Urkunden und der Ausflug in den Kletterpark in Lübben werden die Kinder stets an ihren Rekordlauf 2019 erinnern.

„Kinder laufen für Kinder“‐ bei diesem jährlichen Sportereignis der Elisabeth‐von‐Schlieben‐Grundschule steht viel mehr auf dem Programm, als nur eine große Runde um den Sportplatz drehen. „Mit dem Spendenlauf möchten wir ein Stück weit wiedergeben von dem, was uns Gutes widerfährt“, erklärt Iris Meier den Grundgedanken des Laufs. So konnten sich in den vergangenen Jahren unter anderem die SOSKinderdörfer, die Clownsprechstunde in Cottbus und die ortseigene Kinderfeuerwehr in Halbe über Spenden der jungen „Charity‐Kids“ freuen.