• slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
Spenden an den Wünschewagen

Brandenburger Wünscherfüller*innen sagen Danke!

Zum Jahresende 2020 gab es für den Brandenburger Wünschewagen ganz besondere Geschenke.

Das Ende des Jahres 2020 war für den Brandenburger Wünschewagen ein sehr versöhnliches: Die alljährliche Spendenaktion der Zeitung „Der Prignitzer“ hat eine neue Rekordsumme eingespielt. Insgesamt kamen stolze 21.019,94 Euro zusammen. Über mehrere Wochen hatte die Tageszeitung verschiedene Ehrenamtliche portraitiert und auf das ASB-Herzensprojekt aufmerksam gemacht. Der Landesverband Brandenburg dankt allen Beteiligten! 

Landesgeschäftsführer Dietmar Lippold: „Die fast schon traditionelle Spendenaktion des Prignitzer ist gerade in diesem herausfordernden Jahr 2020 von unermesslichem Wert für uns. Die Tageszeitung war uns eine große Stütze in einer Zeit, in der der Wünschewagen es besonders schwer hatte, die letzten Wünsche seiner Fahrgäste zu erfüllen. Und dann kam auch noch diese Rekordsumme zusammen, die uns zeigt, dass die Menschen in der Prignitz ein sehr, sehr großes Herz haben. Mit deren Hilfe können wir auch im neuen Jahr hoffentlich wieder viele letzte Reisewünsche erfüllen. Einen großen Dank an alle, die für unser Herzensprojekt gespendet haben, an das ganze Prignitzer-Team und natürlich auch an unsere ehrenamtlichen Unterstützer, die in 2020 die Fahne hochgehalten haben. Der ASB in Brandenburg wünscht Ihnen allen ein gesundes, glückliches neues Jahr.“

Und auch Wünschewagen-Botschafterin Tatjana Jury findet Worte des Dankes in Bezug auf die Herausforderungen des letzten Jahres: Wünsche sind nicht im Lockdown. Ganz im Gegenteil. Viele sehnen sich, 2021 ihr normales Leben zurückzubekommen. Alles eine Frage der Zeit und genau die haben die Brandenburgerinnen und Brandenburger nicht, die mit unserem Wünschewagen auf Reisen gehen. Dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, unmöglich. Doch letzte Momente mit Leben füllen, das geht schon. Für unsere Wunschfahrten an einen Sehnsuchtsort braucht es Öffentlichkeit. Sämtliche Veranstaltungen sind 2020 ins Wasser gefallen. Die Spendenaktion vom Prignitzer hat uns ordentlich Rückenstärkung gegeben. Das hilft enorm - haben Sie vielen Dank!"

Zudem spendeten zwei Unternehmen weitere 2.000 Euro. Nadine Stutzke und eine Kollegin von der DMS Daten Management Service GmbH aus Berlin kamen kurz vor Weihnachten persönlich vorbei, um den Spendenscheck über 1.500 Euro an Projektkoordinator Hans-Jürgen Hankiewicz zu überreichen. „Wir kannten das Projekt vom Hörensagen und finden es so toll, dass wir es in diesem Jahr als Spendenprojekt der Geschäftsführung vorschlugen“, erzählte Nadine Stutzke. Noch am selben Tag fuhr der Wünschewagen auch nach Falkensee, um dort von German Security e. K. einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro entgegenzunehmen. „Das ist wirklich ein ganz wichtiges Projekt“, betonte Geschäftsführer Christian Hecht. 

Der ASB Landesverband Brandenburg bedankt sich für die Spenden in dieser herausfordernden Zeit sowie für die Arbeit aller Mitwirkenden, die sich 2020 für den Brandenburger Wünschewagen eingesetzt haben!